Dekoration in Apotheken

Dekoration in Apotheken

Warum das Schaufenster so wichtig ist

Das Schaufenster bietet die Möglichkeit mit jedem Menschen, der auf der Straße vorbeiläuft zu kommunizieren. Die meisten Menschen können am besten über ihre Augen Dinge wahrnehmen. Die visuelle Wahrnehmung bezeichnet einen Prozess der entscheidend ist für die gute Dekoration einer Apotheke. Über unsere Augen nehmen wir optische Reize aus der Umgebung wahr. Diese Reize werden an das Gehirn weitergeleitet, wo die Informationen verarbeitet werden und mit Erinnerungen abgeglichen werden. Dieser Prozess läuft unbewusst ab, unsere Augen und unser Gehirn arbeiten also ohne unsere bewusste Wahrnehmung. Wenn wir also an einem Schaufenster vorbeilaufen, werden unsere Augen zwangsweise sehen, wie dieses gestaltet ist. Besteht das Schaufenster aus einer simplen Scheibe und ist dort nichts Außergewöhnliches zu sehen, so wandern unsere Augen direkt weiter und suchen die Umgebung ab. Ist das Schaufenster aber ansprechend ausgestaltet, so bietet sich die Möglichkeit zur Setzung bestimmter Reize. Besonders gut lässt sich ein Passant erreichen, wenn Emotionen bei ihm ausgelöst werden. Ist zum Beispiel ein Strand zu sehen und sind zusätzlich Wasserbälle ausgestellt, so setzt eine starke Reaktion im Gehirn ein. Beim Betrachter werden zunächst unterbewusste Reize gesetzt. Einen ähnlichen Effekt erzielen auch Bilder fürs Wartezimmer in Arztpraxen. Zumeist werden dieses Strandbild und die Bälle als etwas sehr Positives wahrgenommen. Urlaub, Sonne, Wärme und Entspannung sorgen für sehr positive Emotionen. Mit diesem simplen Aufbau ist also die Aufmerksamkeit des Passanten geweckt und er ist aufnahmebereit für weitere Informationen oder Reize. Wird jetzt im selben Schaufenster Sonnencreme ausgestellt, so kann ein unmittelbarer Impuls ausgelöst werden Sonnencreme zu kaufen. Man befindet sich gedanklich quasi im Urlaub und wird sich bewusst, dass man sich vor der intensiven Sonnenstrahlung schützen muss. Da diese im Schaufenster in der Urlaubsumgebung zu sehen ist, wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Apotheke betreten wird. Dieser Effekt nutzt sich schnell ab. Läuft derselbe Passant häufiger an dem so gestalteten Schaufenster vorbei, sehen seine Augen nichts außergewöhnliches mehr, obwohl er beim ersten Mal heftig auf die Urlaubsemotion reagiert hat. Aus diesem Grund sollte die Dekoration häufig geändert und der aktuellen Jahreszeit, dem Wetter und sonstigen wichtigen Ereignissen angepasst werden.

Eine gute Dekoration ist das beste Marketing

Der enorme Vorteil einer Apotheke ist, dass zu jeder Jahreszeit und zu jedem Event passende Produkte angeboten werden. Um diese allerdings auch konstant zu verkaufen müssen sie entsprechend beworben werden. In viel zu vielen Apotheken wird viel zu wenig dekoriert. Wird ein Passant über das Schaufenster in den Laden geführt, so muss er das Angebot aus dem Schaufenster unmittelbar im Geschäft wiederfinden. Für ein gelungenes Kauferlebnis des Kunden, das auch nachhaltig in positiver Erinnerung bleibt, sollte das Marketing-Konzept in sich schlüssig sein. Dazu sollten die im Schaufenster beworbenen Produkte im Geschäft nochmals im gleichen Szenario präsentiert werden. Im Beispiel mit der Sonnencreme bietet sich vielleicht ein kleiner Sonnenschirm, eine Strandliege oder wiederum die Wasserbälle und ein Strandbild an. Hier befindet sich ein enormes Potenzial für Zusatzverkäufe! Nochmal zur Erinnerung: der Kunde war eigentlich nur ein Passant, der am Geschäft vorbeilaufen wollte. Das Schaufenster hat in unbewusst gereizt und über die Gestaltung eine Emotionalität geschaffen, indem der Passant in ein Urlaubsszenario geschickt wurde. Entscheidet er sich nun das Geschäft zu betreten und wird durch visuelle Reize zur entsprechenden Verkaufsfläche im Geschäft geleitet, ist der Kunde sehr empfänglich für alles, was zum Thema Urlaub passt. An dieser Stelle bietet sich beispielsweise der Hinweis auf die Reisapotheke (Insektenschutz, Schmerzmittel, Desinfektionsmittel) an, um weitere Produkte verkaufen zu können. Der Kunde verlässt das Geschäft mit dem Gefühl wichtige Punkte für die Urlaubsplanung abgeschlossen zu haben und dabei ein regelrechtes „Kauferlebnis“ gehabt zu haben. Mit geringen finanziellen Mitteln kann so mit guter Dekoration ein ausgesprochen gutes Marketingkonzept umgesetzt werden, das vom Schaufenster bis zur Kasse reicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.