Echinacea – so gesund ist es wirklich

Echinacea

Echinacea ist der Name einer Gruppe von Blütenpflanzen, die in Nordamerika beheimatet sind. Die Blütenblätter sind je nach Art rosa oder violett und umgeben einen Samenkopf oder Zapfen, der stachelig und dunkelbraun oder rot ist. Es gibt neun allgemein anerkannte Arten von Echinacea, von denen drei als Inhaltsstoffe in pflanzlichen Heilmitteln verwendet werden:

– E. angustifolia, die schmale Blütenblätter hat

– E. pallida, die blasse Blütenblätter hat

– E. purpurea, die violette Blütenblätter hat

Es ist möglich, dass die verschiedenen Arten unterschiedliche gesundheitliche Vorteile haben können. Echinacea spielt in der traditionellen Medizin eine Rolle, aber die Forscher haben noch nicht bestätigt, dass sie einen gesundheitlichen Nutzen hat. Es wurden zahlreiche Studien über Echinacea bei Erkältungen und anderen Infektionen der oberen Atemwege durchgeführt. Über die Verwendung von Echinacea für andere Gesundheitszwecke wurde viel weniger geforscht.

Hoher Gehalt an Antioxidantien

Echinacea-Pflanzen sind mit Pflanzenstoffen gespickt, die als Antioxidantien wirken. Antioxidantien sind Moleküle, die helfen, Ihre Zellen gegen oxidativen Stress zu verteidigen, ein Zustand, der mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, Krebs und vielen anderen in Verbindung gebracht wird. Einige dieser Antioxidantien sind Flavonoide und Polyphenole. Diese Antioxidantien scheinen in Extrakten aus den Früchten und Blüten der Pflanzen im Vergleich zu anderen Teilen, wie den Blättern und der Wurzel, höher zu sein. Darüber hinaus enthalten Echinacea-Pflanzen Verbindungen, die als Alkamide bezeichnet werden und die antioxidative Aktivität weiter steigern können.

Echinacea wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen
Echinacea wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen

Wirkt Echinacea bei Erkältungen?

Funktioniert es bei einer Erkältung?

Die Ergebnisse der Studien sind gemischt. Echinacea-Extrakte scheinen eine Wirkung auf das Immunsystem zu haben, also auf die körpereigene Abwehr gegen Keime. Die Forschung zeigt, dass sie die Zahl der weißen Blutkörperchen erhöht, die Infektionen bekämpfen. Eine Überprüfung von mehr als einem Dutzend Studien, die 2014 veröffentlicht wurden, ergab, dass das pflanzliche Heilmittel einen sehr geringen Nutzen bei der Vorbeugung von Erkältungen hat. Es ist möglich, dass einige Arten von Echinacea besser wirken als andere. Es ist auch möglich, dass das pflanzliche Mittel gegen einige, aber nicht alle Viren, die Erkältungen verursachen, nützlich sein kann.

Gibt es Nebenwirkungen bei Echinacea?

Mögliche Nebenwirkungen

Echinacea-Produkte scheinen bei kurzzeitiger Anwendung sicher und gut verträglich zu sein. Jedoch hat es Fälle gegeben, in denen Menschen unter Nebenwirkungen litten. Dazu zählen Ausschläge, Juckende Haut, Nesselsucht, Schwellungen, Magenschmerzen, Übelkeit und Kurzatmigkeit.

Diese Nebenwirkungen treten jedoch häufiger bei Menschen auf, die gegen andere Blumen wie Ambrosia, Ringelblumen und Gänseblümchen allergisch sind. Da Echinacea das Immunsystem zu stimulieren scheint, sollten Menschen mit Autoimmunerkrankungen oder Menschen, die immunsuppressive Medikamente einnehmen, dies vermeiden oder zuerst ihren Arzt konsultieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.