Mittel gegen Erkältungen: Was hilft wirklich

Es gibt keine Heilung für die Erkältung. Aber was ist mit Erkältungsmitteln, die behaupten, dass man sich schneller besser fühlt? Finden Sie heraus, was wirksam ist – und was nicht.

Medikamente gegen Erkältungen sind fast so häufig wie Erkältungenselbst, aber sind sie wirksam? Nichts kann eine Erkältung heilen. Aber einige Mittel können Ihre Symptome lindern und verhindern, dass Sie sich so elend fühlen. Hier ist ein Blick auf einige Erkältungsmedikamente und was über sie bekannt ist.

Medikamente bei Erkältungen

Wenn Sie sich erkälten, müssen Sie damit rechnen, ein bis zwei Wochen lang krank zu sein. Das bedeutet nicht, dass Sie unglücklich sein müssen. Diese Heilmittel könnten Ihnen helfen, sich besser zu fühlen:

– Bleiben Sie hydriert. Wasser, Saft, klare Brühe oder warmes Zitronenwasser mit Honig helfen und verhindern eine Dehydrierung. Vermeiden Sie Alkohol, Kaffee und koffeinhaltige Limonaden, die eine  Dehydrierung verschlimmern können.

– Ruhen Sie sich aus, ihr Körper braucht Ruhe.

– Beruhigen Sie einen gereizten Hals. 1/2 Teelöffel Salz, aufgelöst in einem Glas mit 200 ml warmem Wasser kann einen wunden oder kratzenden Rachen vorübergehend lindern. Gurgeln Sie dafür das Getränk, aber schlucken Sie es nicht.

Sie können auch Eiswürfel, Halsschmerzsprays, Lutschtabletten oder Bonbons ausprobieren. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kindern Lutschtabletten oder Hartbonbons geben, da sie daran ersticken können.

– Freiverkäufliche Nasentropfen und -sprays mit Kochsalzlösung aus der Apotheke können helfen, die Nase wieder frei zu bekommen.

– Trinken Sie warme Flüssigkeiten, vor allem Hühnersuppe oder Tee bieten sich an. Diese wirken beruhigend und können die Nase frei machen.

– Honig kann gegen Husten und einen gereizten Hals helfen. Lösen Sie Honig am besten in heißem Tee auf.

– Geben Sie der Luft Feuchtigkeit zu. Ein Verdampfer oder Luftbefeuchter mit kühlem Nebel kann Ihrer Wohnung Feuchtigkeit zuführen, was dazu beitragen kann, die gereizten Schleimhäute zu entspannen. Wechseln Sie das Wasser täglich, und reinigen Sie das Gerät nach den Anweisungen des Herstellers.

– Probieren Sie rezeptfreie Erkältungs- und Hustenmittel aus. Diese können eine gewisse Symptomlinderung bieten. Sie können eine Erkältung jedoch nicht verhindern oder ihre Dauer verkürzen!

Nicht alle Medikamente helfen bei einer Erkältung

Alternative Heilmittel bei Erkältungen

Trotz laufender Studien ist die wissenschaftliche Lage bei einigen beliebten Erkältungsmitteln, wie Vitamin C und Echinacea, immer noch nicht ganz aussagekräftig. Hier ist ein Update zu einigen verbreiteten alternativen Heilmitteln:

Vitamin C bei Erkältungen

Es scheint, dass die Einnahme von Vitamin C dem Durchschnittsmenschen in der Regel nicht hilft, Erkältungen vorzubeugen.

Einige Studien haben jedoch herausgefunden, dass die Einnahme von Vitamin C vor dem Einsetzen von Erkältungssymptomen die Dauer der Symptome verkürzen kann. Vitamin C kann Menschen zugutekommen, die aufgrund häufiger Exposition ein hohes Erkältungsrisiko haben – zum Beispiel Kindern, die im Winter eine Gruppenbetreuung besuchen.

Echinacea bei Erkältungen

Die Studienergebnisse darüber, ob Echinacea Erkältungen vorbeugt oder sie verkürzt, sind unterschiedlich. Einige Studien zeigen keinen Nutzen. Andere zeigen eine gewisse Verringerung des Schweregrades und der Dauer der Erkältungssymptome, wenn sie im Frühstadium einer Erkältung eingenommen werden. Verschiedene Arten von Echinacea, die in verschiedenen Studien verwendet wurden, haben möglicherweise zu den unterschiedlichen Ergebnissen beigetragen.

Echinacea scheint am wirksamsten zu sein, wenn es bei Erkältungssymptomen eingenommen und sieben bis zehn Tage lang weiter eingenommen wird. Es scheint für gesunde Erwachsene sicher zu sein, aber sie könnte in Kombination mit anderen Medikamenten Wechselwirkungen auslösen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie Echinacea oder ein anderes Ergänzungsmittel einnehmen.

Zink bei Erkältungen

Mehrere Studien weisen darauf hin, dass Zinkpräparate die Dauer einer Erkältung verkürzen können. Die Forschung hat jedoch gemischte Ergebnisse über Zink und Erkältungen ergeben.

Einige Studien zeigen, dass Zinklutschtabletten oder -sirup die Dauer einer Erkältung um etwa einen Tag verkürzen, insbesondere wenn sie innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach den ersten Anzeichen und Symptomen einer Erkältung eingenommen werden.

Zink hat auch potenziell schädliche Nebenwirkungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, bevor Sie die Einnahme von Zink zur Vorbeugung oder Verkürzung einer Erkältung in Erwägung ziehen.

Fazit

Erkältungen sind zwar normalerweise geringfügig, aber Erkältungen können dazu führen, dass man sich unwohl fühlt. Es ist verlockend, das neueste „Heilmittel“ auszuprobieren, aber das Beste, was Sie tun können, ist, auf sich selbst aufzupassen. Ruhen Sie sich aus, trinken Sie ausreichend Flüssigkeit und halten Sie die Luft um Sie herum feucht. Denken Sie daran, sich häufig die Hände zu waschen.

Bildquellen:

Image by Anastasia Gepp from Pixabay

Image by Steve Buissinne from Pixabay

5 Gedanken zu „Mittel gegen Erkältungen: Was hilft wirklich“

  1. Pingback: Halsschmerzen – Symptome und Behandlung - Die besten Hausmittel

  2. Pingback: Grippe – Symptome und Behandlung der Influenza - Apotheker Verzeichnis Deutschland

  3. Pingback: Kopfschmerzen – Ursachen und Symptome - Arten von Kopfschmerzen

  4. Pingback: Echinacea – so gesund ist es wirklich - Apotheker Verzeichnis Deutschland

  5. Pingback: Der Einfluss von Darmbakterien auf den Vitamin D Spiegel -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.