Die 10 besten Lebensmittel für die Darmflora

Darmflora 10 beste Lebensmittel

Es gibt etwa 40 Billionen Bakterien in Ihrem Körper, von denen sich die meisten in Ihrem Darm befinden. Gemeinsam bilden sie die sogenannte Darmflora, die für Ihre Gesundheit enorm wichtig ist. Bestimmte Arten von Bakterien in Ihrem Darm können jedoch auch zu vielen Krankheiten beitragen. Interessanterweise hat die Nahrung, die Sie zu sich nehmen, einen großen Einfluss auf die Arten von Bakterien, die in Ihnen leben. Studien haben ergeben, dass Lebensmittel, die Probiotika enthalten, das Bakteriengleichgewicht im Darm verbessern und möglicherweise die Regelmäßigkeit bei Menschen mit Verstopfung wiederherstellen können. Sie können sogar die allgemeine Immunfunktion stärken. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Darmbakterien Einfluss auf den Vitamin D Spiegel haben.

Jeder Mensch hat unterschiedliche Bakterien in verschiedener Anzahl in seinem Darm. Dies hat verschiedene Gründe. Unter anderem hängt dies von Lebensumständen und Genetik ab, doch auch die unterschiedliche Ernährung hat Auswirkungen darauf. Zur Verbesserung der Darmflora kann eine individuelle Ernährungsberatung sehr hilfreich sein. Doch Sie können es auch erstmal mit diesen Lebensmitteln probieren. Hier sind die 10 besten Lebensmittel, die Ihre Darmflora verbessern.

1. Kefir für den Darm

Dieses probiotische Joghurtgetränk wird durch die Fermentierung von Milch hergestellt und ist vollgepackt mit guten Bakterien. Ursprünglich stammt er aus der Gebirgsregion zwischen Asien und Europa, sowie aus Russland und Zentralasien. Es ist auch eine großartige Ergänzung zu Smoothies und Suppen.

2. Joghurt für die Darmflora

Joghurt für die Darmflora
Joghurt für die Darmflora

Naturjoghurt ist eine hervorragende Quelle für sogenannte freundliche Bakterien, auch Probiotika genannt. Halten Sie Ausschau nach zuckerfreien, vollfetten Versionen und fügen Sie Ihr eigenes Obst für ein leckeres Frühstück hinzu. Auch Joghurtdrinks können eine hohe Anzahl von Bakterien enthalten, die gut für den Darm sind, weit mehr als in einem normalen Joghurt.  Seien Sie jedoch vorsichtig, da sie einen hohen Zuckergehalt haben können.

3. Apfelweinessig für den Darm

Apfelessig gilt nicht ohne Grund als Wellness-Tausendsassa. Er hilft Ihrem Körper bei der Bildung von HCL (Salzsäure), einer nützlichen Säure im Bauch, die bei der Verdauung von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen hilft. Dies hilft bei der Gewichtsabnahme und es hilft auch, sauren Reflux und Reizdarmsyndrom wegen all der nützlichen Probiotika und Aminosäuren zu lindern.

4. Sauerkraut enthält viele gesunde Bakterien

Sauerkraut ist ein natürlich fermentiertes Lebensmittel, das die Mikroorganismen Lactobacillus-Bakterien enthält, die die schlechten Bakterien im Darm verdrängen und die nützliche Darmflora gedeihen lassen. Dies hilft, die Symptome des Reizdarmsyndroms wie Blähungen, Völlegefühl und Verdauungsstörungen zu verringern. Auch der saure Geschmack in fermentierten Lebensmitteln sind organische Säuren, die den Probiotika helfen, ihre Magie wirklich zu wirken.

5. Knoblauch für die Darmflora

Knoblauch für die Darmflora
Knoblauch für die Darmflora

Knoblauch ist ein wunderbares Präbiotikum und noch besser, wenn er roh gegessen wird. Präbiotika helfen, die bereits vorhandene Darmflora zu ernähren und zu stärken. Das bedeutet, dass es genauso wichtig ist, Lebensmittel zu essen, die reich an Probiotika sind, wie Lebensmittel, die reich an Präbiotika sind (die dabei helfen, die gesunden Bakterien, die sich bereits in Ihrem Darm befinden, zu ernähren), um Ihren Darm gesund zu halten.

6. Olivenöl für den Darm

Darmbakterien und Mikroben mögen eine Ernährung mit Fettsäuren und Polyphenolen. Diese sind in Olivenöl enthalten. Studien haben gezeigt, dass es hilft, Darmentzündungen zu reduzieren. Verwenden Sie es als Salatdressing oder träufeln Sie es über gekochtes Gemüse. Einige Studien haben auch herausgefunden, dass Olivenöl bei Verdauungsproblemen hilft und auch Ihre Bauchspeicheldrüse unterstützen kann, indem es ihren Bedarf an Verdauungsenzymen senkt.

7. Ingwer für die Darmflora

Frischer Ingwer kann bei der Produktion von Magensäure helfen und regt das Verdauungssystem an, damit die Nahrung durch den Darm transportiert wird. Fügen Sie frisch geriebenen Ingwer zu Suppen, Eintöpfen, Smoothies oder Pfannengerichten hinzu. Gießen Sie kochendes Wasser auf geriebenen Ingwer, um erfrischenden Ingwertee zu machen.

8. Miso Paste enthält viele gesunde Bakterien

Miso wird aus fermentierten Sojabohnen und Gerste oder Reis hergestellt und enthält eine Reihe von Leckereien wie hilfreiche Bakterien und Enzyme. Die pikante Paste wird in Dips, Dressings und Suppen verwendet und kann auch als Marinade für Lachs oder Tofu verwendet werden. Sie ist ein Grundnahrungsmittel der japanischen Küche und geeignet, wenn Sie Milchprodukte meiden. Die Forschung ist sich nicht sicher, ob die Bakterien tatsächlich in den Darm gelangen, dennoch hat die Bevölkerung in Regionen, in denen Miso ein Grundnahrungsmittel ist, eine bessere Darmgesundheit und weniger Darmerkrankungen, außerdem schmeckt sie auch noch lecker.

9. Mangos für den Darm

Mangos sind gut für die Darmflora

Mangos können zu einer gesunden Verdauung beitragen. Laut einer aktuellen Studie, die im Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, könnte der Verzehr einer Mango pro Tag die Darmgesundheit verbessern und gleichzeitig helfen, Körperfett zu reduzieren und den Blutzucker zu kontrollieren. Mangos enthalten Enzyme, die den Abbau und die Verdauung von Eiweiß unterstützen, und auch Ballaststoffe, die den Verdauungstrakt effizient arbeiten lassen. Das Fruchtfleisch der Mango enthält präbiotische Ballaststoffe, die helfen, gute Bakterien im Darm zu ernähren.

10. Kokosnussöl für die Darmflora

Kokosnussöl gilt aufgrund seiner unzähligen gesundheitlichen Vorteile als “Superfood”. Kaltgepresstes natives Kokosnussöl hat einen guten Geschmack und fördert die Gesundheit, da es aus frischen Kokosnüssen gewonnen wird. Es wird aus dem frischen, reifen Kern der Kokosnuss durch mechanische oder natürliche Verfahren gewonnen, kaltgepresst und nicht raffiniert. Natives Bio-Kokosnussöl ist vollgepackt mit dem antibakteriellen, antimikrobiellen und antifungalen Nährstoff Laurinsäure. Dieser Nährstoff bietet eine hervorragende Grundlage für die Stärkung der Immunabwehr und die Verbesserung der Darmgesundheit. Kokosnussöl kann dabei helfen, ein Ungleichgewicht der Bakterien im Darm wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Kaltgepresstes natives Kokosnussöl enthält eine einzigartige Kombination von Fettsäuren, die eine starke Wirkung auf den Stoffwechsel haben. Die mittelkettigen Fettsäuren im Öl sind leicht zu absorbieren und helfen bei der Verdauung.

2 Gedanken zu „Die 10 besten Lebensmittel für die Darmflora“

  1. Pingback: Adipositas - Definition, Ursache und Behandlung - bei Fettleibigkeit

  2. Pingback: Der Saft des Superfoods Aronia – Apotheker Verzeichnis Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.