Die 5 wichtigsten Auswirkungen von CBD auf die Gesundheit

Wirkung von CBD auf die Gesundheit

CBD, kurz für Cannabidiol, ist eine chemische Verbindung aus der Cannabid sativa-Pflanze, die Marihuana bekannt ist. CBD ist eine natürlich vorkommende Substanz, die in Produkten wie Ölen und Lebensmitteln verwendet wird, um ein Gefühl der Entspannung und Ruhe zu vermitteln. Im Gegensatz zu seinem Verwandten, dem Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), dem Hauptwirkstoff in Marihuana, ist CBD nicht psychoaktiv. Die Cannabis-Pflanze besteht aus zwei Hauptbestandteilen: CBD und THC. CBD ist der nicht-psychoaktive Teil der Pflanze, was bedeutet, dass es keine Effekte wie Euphorie oder Sedierung verursacht. Ebenso wenig verursacht CBD das klassische „High“ (die Wirkung, für die Marihuana in der Regel konsumiert wird). CBD ist vor allem als CBD-Öl bekannt. CBD-Öl enthält in der Regel kein TH, sondern CBD gemischt mit einem inerten Trägeröl, wie z.B. Kokosnussöl oder Hanfsamenöl. Das in Flaschen abgefüllte Öl, eine sogenannte Tinktur, wird in verschiedenen Konzentrationen verkauft. Es gibt auch CBD-Kapseln, CBD-Gummis und CBD-Sprays für unter die Zunge. Viele Menschen schwören darauf, dass CBD bei einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Problemen hilft, darunter Rückenschmerzen, Arthrose und sogar Krebs. Hier stellen wir die 5 besten Wirkungsweisen von CBD auf die Gesundheit vor:

1.      CBD Öl zur Schmerzlinderung

Marihuana wurde bereits 2900 v. Chr. zur Behandlung von Schmerzen verwendet. Der menschliche Körper enthält ein spezialisiertes System namens Endocannabinoid-System (ECS), das an der Regulierung einer Vielzahl von Funktionen beteiligt ist, darunter Schlaf, Appetit, Schmerz und die Reaktion des Immunsystems. Der Körper produziert Endocannabinoide, das sind Neurotransmitter, die an Cannabinoid-Rezeptoren in Ihrem Nervensystem binden. Studien haben gezeigt, dass CBD helfen kann, chronische Schmerzen zu reduzieren, indem es die Aktivität der Endocannabinoid-Rezeptoren beeinflusst, Entzündungen reduziert und mit Neurotransmittern interagiert. Mehrere Studien am Menschen haben ergeben, dass eine Kombination aus CBD und THC bei der Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und Arthritis wirksam ist.

2.      CBD zur Verbesserung der Herzgesundheit

Jüngste Forschungen haben CBD mit mehreren Vorteilen für das Herz-Kreislauf-System in Verbindung gebracht, einschließlich der Möglichkeit, hohen Blutdruck zu senken. Bluthochdruck ist mit einem höheren Risiko für eine Reihe von Gesundheitszuständen verbunden, darunter Schlaganfall und Herzinfarkt. Studien deuten darauf hin, dass CBD in der Lage sein könnte, bei Bluthochdruck zu helfen. Forscher vermuten, dass die stress- und angstreduzierenden Eigenschaften von CBD für seine Fähigkeit, den Blutdruck zu senken, verantwortlich sind. Darüber hinaus haben mehrere Tierstudien gezeigt, dass CBD aufgrund seiner starken antioxidativen und stressreduzierenden Eigenschaften dazu beitragen kann, Entzündungen und Zelltod zu reduzieren, die mit Herzerkrankungen einhergehen. Darüber hinaus haben mehrere Tierstudien gezeigt, dass CBD aufgrund seiner starken antioxidativen und stressreduzierenden Eigenschaften dazu beitragen kann, Entzündungen und 3.

3.      CBD zum Schutz vor Neurologischen Erkrankungen

Forscher glauben, dass die Fähigkeit von CBD, auf  Signalsysteme des Gehirns einzuwirken, Vorteile für Menschen mit neurologischen Störungen bieten kann. In der Tat ist eine der am meisten untersuchten Anwendungen von CBD die Behandlung von neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie und Multipler Sklerose. Obwohl die Forschung in diesem Bereich noch relativ neu ist, haben mehrere Studien vielversprechende Ergebnisse gezeigt. CBD wurde auch auf seine potenzielle Wirksamkeit bei der Behandlung verschiedener anderer neurologischer Erkrankungen untersucht. Zum Beispiel haben mehrere Studien gezeigt, dass die Behandlung mit CBD die Lebensqualität und die Schlafqualität von Menschen mit Parkinson-Krankheit verbessert.

4.      CBD Öl bei Depressionen und Angststörungen

Angstzustände und Depressionen sind häufige psychische Erkrankungen, die verheerende Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben können. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind Depressionen die größte Ursache für Behinderungen weltweit, während Angststörungen an sechster Stelle stehen. Angstzustände und Depressionen werden oftmals mit Medikamenten behandelt, die eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen können. CBD-Öl hat sich als vielversprechendes Mittel zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen erwiesen. CBD-Öl wurde sogar zur sicheren Behandlung von Schlaflosigkeit und Angstzuständen bei Kindern mit posttraumatischer Belastungsstörung eingesetzt.

5.      CBD bei Krebsbedingten Erkrankungen

CBD kann helfen, krebsbedingte Symptome und Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu lindern. Hierzu zählen unter anderem Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen der Chemotherapie bei Krebskranken gehören Übelkeit und Erbrechen. Diese können durch CBD reduziert werden. Einige Reagenzglas- und Tierstudien haben sogar gezeigt, dass CBD krebshemmende Eigenschaften haben könnte. So wurde in einer Reagenzglasstudie festgestellt, dass konzentriertes CBD den Zelltod in menschlichen Brustkrebszellen auslöste. Allerdings handelt es sich hierbei um Reagenzglas- und Tierstudien, so dass sie nur andeuten können, was bei Menschen funktionieren könnte. Weitere Studien am Menschen sind erforderlich, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu „Die 5 wichtigsten Auswirkungen von CBD auf die Gesundheit“

  1. Pingback: Die Auswirkungen von Shisha und (E)-Zigaretten auf die Gesundheit -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.